Wie sich Corona auf Final Fantasy XIV auswirkt - News

Verzögerungen beim Support & spätere Updates möglich

Die Entwickler des MMORPGs "Final Fantasy XIV" müssen von zu Hause aus arbeiten, was zu Verzögerungen führen dürfte.

Screenshot

Die Server von "Final Fantasy XIV" bleiben online, aber der Coronavirus hat seine Auswirkungen auf das MMORPG. Dabei geht es um Verzögerungen beim Kunden-Support und möglicherweise spätere Updates, da von zu Hause aus gearbeitet wird. In einem Statement heisst es: "Die Entwickler- und Management-Teams arbeiten von zu Hause und geben ihr Bestes, die Auswirkungen auf unsere Dienste zu minimieren. Dennoch führt dies zu einigen unvermeidlichen Problemen, wie etwa die zeitweise Unterbrechung des Kunden-Supports in Regionen von Europa und Nordamerika."

Es wird ergänzt: "Je nach Entwicklung der Situation und abhängig von den politischen Massnahmen der jeweiligen Länder und Städte, erwarten wir weitere mögliche Einschränkungen bei der Produktentwicklung und dem Management, Terminverzögerungen und zusätzliche Unterbrechungen im Kunden-Support. Wir arbeiten auch weiterhin daran, die Effekte auf unseren Service zu minimieren und durch einen verantwortungsvollen Umgang mit der Situation die Sicherheit und Gesundheit unserer Mitarbeiter und Mitmenschen bestmöglich sicherzustellen."

01. Apr / 17:05