Kündigungswelle bei Pokémon Go Macher Niantic - News

Streicht mehrere Projekte

Aus einem Bericht von Bloomberg geht hervor, dass Niantic, die Firma hinter dem auf erweiterter Realität basierenden "Pokémon Go", mehreren Projekten den Stecker zieht. Die Firma erlebt grosse strukturelle Änderungen, bei der rund 85 bis 90 Menschen, rund 8 Prozent der gesamten Belegschaft, ihren Arbeitsplatz verlieren werden. In einer internen E-Mail hat John Hanke, der CEO von Niantic, mitgeteilt, die Firma befinde sich in Zeiten grosser wirtschaftlicher Turbulenzen, also einer wirtschaftlichen Krise. Dies führe zu den Einschnitten und Kündigungen, auf welche weitere Rationalisierungsmassnahmen folgen würden.

Betroffen seien ein Transformers-Spiel mit dem Titel "Heavy Metal" sowie "Hamlet", welches in Kooperation mit der britischen Theatergruppe "Punchdrunk" entwickelt wurde. Im vergangenen Jahr wurden bereits "Harry Potter: Wizards Unite" und das Augmented-Reality-Handyspiel "Catan: World Explorers" eingestellt.

30. Jun / 14:50