Shigeru Miyamoto macht sich keine Sorgen um Zukunft von Nintendo - News

Jüngere Generation kann übernehmen

Die Nintendo-Legende Shigeru Miyamoto kann beruhigt den Stab an eine jüngere Generation übergeben. Er macht sich deswegen keine Sorgen mehr.

Screenshot

Der Nintendo-Director Shigeru Miyamoto hat in einem Interview mit der New York Times gesagt, dass er sich nicht mehr darum sorgt, sein Erbe an die jüngeren Kreativen des Unternehmens weiterzugeben. Er hat auch durchblicken lassen, dass er seine verbleibenden Jahre damit verbringen möchte, sich auf neue Erfahrungen zu konzentrieren. "Was Nintendos Geschäft angeht, ist die Kernidee, eine Harmonie zwischen Hardware und Software zu erschaffen. Es hat etwa 10 Jahre gedauert, aber ich habe das Gefühl, dass die jüngere Generation hier nun voll und ganz in der Lage ist, dieses Grundprinzip aufrechtzuerhalten," so Shigeru Miyamoto.

"Ich für meinen Teil möchte weiterhin meinen Interessen nachgehen. Nintendo hat sich auf neue Designbereiche ausgedehnt, wie zum Beispiel den Themenpark, an dem ich gearbeitet habe. Wenn man darüber nachdenkt, ist das Design von Themenparks ähnlich wie das von Videospielen, auch wenn es sich voll und ganz auf die Hardware fokussiert," sagt Shigeru Miyamoto. "In gewisser Weise bin ich wieder ein Amateur. Aber da diese Fahrgeschäfte immer interaktiver werden, ist das der Punkt, an dem unser Fachwissen zum Tragen kommen wird. Diese Vermischung unserer Erfahrung mit neuen Zusammenhängen könnte eine der interessantesten Aufgaben für meine verbleibenden Jahre werden."

Er setzte fort: "Wir bewegen uns auf eine Position zu, die sicherstellt, dass der Geist von Nintendo erfolgreich weitergegeben wird. Darüber mache ich mir keine Sorgen mehr. Da das Unternehmen im Laufe der Jahre neue Konkurrenten hinzugewonnen hat, hat uns das die Gelegenheit gegeben, gründlich darüber nachzudenken, was Nintendo ausmacht." Und weiter: "Jetzt konzentriere ich mich auf die Notwendigkeit, weiterhin neue Erfahrungen zu erschaffen. Das war schon immer das, was mich an dem Medium interessiert und begeistert hat, nicht das Alte zu perfektionieren, sondern das Neue zu entdecken."

21. Dez 2020 / 07:50