Switch-Lieferengpässe auch in Nordamerika & Europa? - News

Im April könnte es eng werden

Wenn der Coronavirus nicht in den Griff bekommen wird, könnte es im April 2020 auch im Westen zu Switch-Lieferengpässen kommen.

Screenshot

Nintendo hat zuletzt bestätigt, dass es in Japan aufgrund des Coronavirus wahrscheinlich zu Switch-Lieferengpässen kommen wird. Doch sind Nordamerika und Europa wirklich nicht betroffen? Laut einem Bericht von Bloomberg könnte es im April 2020 auch in Nordamerika und Europa zu Beeinträchtigungen kommen.

Der Grund dafür ist dem Bloomberg-Bericht zufolge die begrenzte Lieferung von Komponenten aus China, die die Montage von Switch-Geräten in Vietnam betrifft, wo überwiegend für den Westen hergestellt wird. Dies soll sich auf die Geräte auswirken, die derzeit für eine Auslieferung im April 2020 geplant sind, sobald die bestehenden Mengen verkauft sind.

"Wir sehen derzeit keine grösseren Auswirkungen auf die Lieferung in die USA, aber wir werden weiterhin wachsam sein und gegebenenfalls Massnahmen ergreifen. Es ist möglich, dass die Versorgung durch das Virus beeinträchtigt wird, wenn es sich weiter ausbreitet und sich verlängert," so Nintendo gegenüber Bloomberg.

Lieferanten innerhalb der chinesischen Fabriken, die Komponenten für eine Vielzahl von Elektronikprodukten liefern, sagten, dass sie erwarten, dass die Virus-Unterbrechung noch mindestens einige Wochen dauern wird, bevor sie den vollen Betrieb wieder aufnehmen können. Man will nicht zu früh anfangen, um zu verhindern, dass sich die Arbeiter anstecken.

17. Feb / 09:35