Konami strukturiert um - News

Gaming-Geschäft wird nicht geschlossen

Konami stellt aktuell zwar weniger Videospiele her, aber das Gaming-Geschäft wird nicht eingestampft, wie heute befürchtet wurde.

Screenshot

Konami hat heute eine interne Umstrukturierung angekündigt, bei der drei Produktionsabteilungen für Videospiele aufgelöst werden sollen. Das Unternehmen dementiert allerdings, dass die Produktion von Spielen, die in letzter Zeit ohnehin rar geworden sind, eingestellt wird. Zuvor wurde im Internet befürchtet, dass das Gaming-Geschäft komplett abgestossen wird.

Das Missverständis begann mit einer Ankündigung an Investoren, in der die Umstrukturierung erwähnt wurde. Dabei wurde erklärt, dass die Production Divisions 1, 2 und 3 aufgelöst werden, die bisherigen Heimatstätten für die Entwicklung von Videospielen bei Konami Digital Entertainment. Mit diesem Schritt will das Unternehmen laut eigenen Angaben schneller auf den sich ständig ändernden Markt reagieren.

Aber wie schon gesagt, dass soll nicht als Einstellung der Videospiel-Entwicklung angesehen werden, denn ein Repräsentant von Konami stellte später klar: "Die Ankündigung bezieht sich auf eine interne Umstrukturierung, bei der die Produktionsabteilungen zusammengelegt werden. Wir haben unsere Videospielsparte nicht geschlossen."

25. Jan / 18:15