Valves Gabe Newell sieht schon die Matrix kommen - News

Half-Life: Alyx nur der Anfang?

Natürlich freut sich Valves Gabe Newell darauf, wie die Spieler auf "Half-Life: Alyx" reagieren werden, aber er denkt schon an die nächsten technologischen Schritte.

Screenshot

Der Valve-Präsident Gabe Newell ist der Ansicht, dass wir technisch schon recht nah an der "Matrix" sind. In dem Film aus dem Jahr 1999 wird die Menschheit von Maschinen versklavt und in eine virtuelle Welt verfrachtet. "Wir sind der Matrix viel näher, als die Leute merken. Es wird nicht Die Matrix sein. Die Matrix ist ein Film, und ihm fehlen all die interessanten, technischen Feinheiten und wie seltsam die Post-Brain-Computer-Interface-Welt sein wird. Es wird einen enormen Einfluss auf die Art von Erfahrungen haben, die wir für die Menschen erschaffen können," so Gabe Newell.

Gabe Newell glaubt, dass eine Schnittstelle zwischen Gehirn und KI revolutionär für die Spiele-Industrie sein wird. Während er gespannt darauf ist, wie die Fans auf "Half-Life: Alyx" reagieren werden, ist er noch interessierter, die nächste Technologiestufe zu erreichen. Er glaubt, dass das Lesen des Gehirns irgendwann möglich sein wird. Valve beschäftigt sich also damit und wer als Entertainment-Unternehmen nicht darüber nachdenkt, wird laut Gabe Newell untergehen.

Gabe Newell ist also scharf auf die Steuerung über Gedanken, um es kurz zu fassen. Aber um zurück in die Gegenwart zu kommen, er ist davon überzeugt, dass die Leute, sobald sie "Half-Life: Alyx" spielen, begreifen werden, warum Valve beschlossen hat, die Welt von "Half-Life" in die virtuelle Realität zu übertragen.

19. Mär / 08:25