Sony soll Days Gone 2 abgelehnt haben - News

Unzufriedenheit bei Entwicklern

Sony Bend durfte laut einem Bericht nicht "Days Gone 2" entwickeln. Stattdessen wurde es zu einem Unterstützungsstudio von Naughty Dog.

Screenshot

Wie das normalerweise gut informierte Bloomberg berichtet, hat Sony Interactive Entertainment im Jahr 2019 einen Pitch von Sony Bend für "Days Gone 2" abgelehnt, obwohl das erste Spiel durchaus ein Erfolg war. Das hat beim Studio zu Unzufriedenheit und auch zu prominenten Weggängen geführt.

In dem Bericht heisst es: "Das in Oregon ansässige Sony Bend, das vor allem für das Open-World-Actionspiel Days Gone aus dem Jahr 2019 bekannt ist, versuchte in jenem Jahr erfolglos, eine Fortsetzung zu pitchen, wie mit dem Vorhaben vertraute Personen berichten. Obwohl das erste Spiel profitabel war, war seine Entwicklung langwierig und die Kritiken waren gemischt, so dass ein Days Gone 2 nicht als realisierbare Option angesehen wurde."

Und weiter: "Stattdessen wurde ein Team des Studios damit beauftragt, Naughty Dog bei einem Multiplayer-Spiel zu helfen, während eine zweite Gruppe an einem neuen Uncharted-Spiel unter der Aufsicht von Naughty Dog arbeiten sollte. Einige Mitarbeiter, darunter auch Top-Leads, waren mit diesem Arrangement unglücklich und verliessen das Studio. Die Entwickler von Bend befürchteten, dass sie von Naughty Dog absorbiert werden könnten, und die Leitung des Studios bat darum, vom Uncharted-Projekt abgezogen zu werden. Sie bekamen ihren Wunsch letzten Monat und arbeiten nun an einem neuen, eigenen Spiel."

09. Apr / 13:40