Wolfenstein-Entwickler sehen Konsolen-SSDs als grossen Vorteil an - News

Aufregende neue Erfahrungen möglich

MachineGames freut sich auf die schnellen SSDs von Xbox Series X/S. Das wird aufregende neue Erfahrungen ermöglichen.

Screenshot

MachineGames, das für die "Wolfenstein"-Spiele verantwortlich ist und aufgrund der Bethesda-Übernahme nun zu Microsoft gehört, sieht die schnellen SSDs, die in den Next-Gen-Konsolen verbaut sind, als grossen Vorteil für die Entwicklung zukünftiger Spiele an.

Jim Kjellin, Chief Technology Officer. dazu: "Etwas ganz Zentrales, das in der nahen Zukunft allgemein verfügbar sein wird, ist richtig schneller Datenspeicher. Man konnte sich immer schon annehmbar schnellen Festspeicher für seinen PC kaufen, aber in den nächsten Konsolen-Generationen wird er zum Standard. Das erlaubt uns eine neue Denkweise beim Game-Design. Das althergebrachte Problem, dass man Ladezeiten hat oder das Tempo künstlich zurückfährt, bevor man grössere Veränderungen in der Spielerfahrung durchführen kann, wird der Vergangenheit angehören."

John Jennings, Production Director, ergänzte: "Da stimme ich Jim voll und ganz zu. Mit diesen superschnellen SSDs müssen wir uns nicht mehr überlegen, wie wir die Spieler unterhalten, während das Level geladen wird. Dass jetzt grössere Welten möglich sind und die Spieler nahtlos darin herumspringen können, wird einige aufregende neue Erfahrungen möglich machen. Darauf freue ich mich wirklich."

Und was kann man in Zukunft von MachineGames erwarten? Die Antwort von Fredrik Ljungdahl, Gameplay Director: "Spiele, Spiele und noch mehr Spiele! Ich glaube auch, dass die Zugehörigkeit zu Microsoft uns helfen wird, in der Zukunft noch grossartigere Spiele zu machen. Sie haben eine gewaltige Menge bewanderter Leute, grossartiger Entwickler, technischer Lösungen und Ausstattung."

17. Okt / 09:10