Mobiles Internet in den Sportferien - News

LTE-Netze schaffen Abhilfe

Ob Sport- oder Faschingsferien, die Winter-Schulferien sind für Schweizer Familien ein beliebter Reiseanlass. Unabhängig davon, wo man die Ferien verbringt, ist heute für viele ein guter Internetanschluss essenziell.

Papa, warum gibt's hier keine Peppa Wutz?

Die jüngste Studie des Bundesamts für Statistik belegt, dass über die Hälfte der Schweizer (> 54 %), die für längere Zeit verreisen, alternative Unterkünfte zum Hotel bevorzugen, wie eine eigene oder angemietete Ferienwohnung, Campingplätze oder anderweitige Gruppenunterkünfte (1). Meistens Orte, wo es in der Regel keinen Internetanschluss gibt. Mancherorts lässt sogar das Wi-Fi vom Hotel zu wünschen übrig (2).

Screenshot

Kein Problem, meinen Viele, denn wofür gibt's schliesslich Smartphones? Tatsächlich nutzten 2019 84 % der sich auf Reisen befindenden Schweizer hauptsächlich Mobiltelefone (3).

Doch heutzutage haben Kinder – wie Erwachsene – zum Ende des Tages hin und besonders in der Ferienzeit Ansprüche, denen man mit dem Smartphone nicht gerecht wird. Sie erwarten einfach, dass auch am Urlaubsort die gleichen Bedingungen wie zu Hause herrschen. Ergo: uneingeschränktes, stabiles Internet.

Selbst wenn moderne Mobiltelefone bis zu acht Endgeräte am eigenen Hotspot (Tethering) unterstützen, ist die verlängerte Nutzung dieser Art von Internetzugang trotz eines Abos mit unbegrenztem Datenvolumen in vielerlei Hinsicht suboptimal, besonders für den Inhaber des Smartphones.

WLAN-Internetzugang für die ganze Familie über Mobilfunk

Die in Mobilfunknetzen herrschende freie Routerwahl und die attraktiven LTE/4G-Tarife für die stationäre Nutzung des mobilen Datenverkehrs, etwa über aufstrebende und bekannte Mobilfunkanbieter wie Yallo, Lebara oder Salt, schaffen hier Abhilfe. Nutzer profitieren von unzähligen, am Markt verfügbaren Lösungen, vom handlich kleinen Basis-LTE- Router für die Hosentasche bis hin zum vollwertigen LTE-basierten WLAN-Router mit Firewall, Kindersicherung, Gastzugang und allen Komfortfunktionen, die man am Internet-Router zu Hause schätzt, wie beispielsweise die FRITZ!Box 6820 und 6890 LTE von AVM. Manche Geräte kann man sogar über die Batterie des Autos oder Campers betreiben.

Ein weiterer Vorteil des Internets über 4G? Den LTE-Router, den man in der Ferienwohnung nutzt, kann man auch zu Hause einsetzen! Dies empfiehlt sich besonders in Gebieten, wo der Ausbau der Breitband-Internetleitungen nur langsam vorankommt. Somit geniesst man überall, mit nur einem Anschluss, uneingeschränktes Internet, egal wo man sich gerade befindet.

(1) Erhebung 2018, veröffentlicht im Oktober 2019. (2) In vielen Hotels wird die Anzahl der zugelassenen WLAN-Clients pro Zimmer auf 1 oder 2 Endgeräte beschränkt, bzw. ist der WLAN-Zugang immer noch kostenpflichtig oder einfach zu langsam. (3) Nutzung mobiler Geräte unterwegs, Studie des Bundesamts für Statistik, aktualisiert zum Dezember 2019.

03. Feb / 10:30