CD Projekt wurde gehackt - News

Man will sich nicht erpressen lassen

CD Projekt wurde gehackt und es gibt einen Erpesserbrief. Die Quellcodes verschiedener Spiele könnten öffentlich gemacht werden.

Screenshot

CD Projekt wurde gehackt, wie das Unternehmen heute bekannt gegeben hat. Die Hacker hinterliessen einen Erpesserbrief und drohen, die Quellcodes von mehreren Spielen zu veröffentlichen, darunter "Cyberpunk 2077", "The Witcher 3: Wild Hunt" und "Gwent". Die Hacker behaupten ausserdem, Dokumente aus den Bereichen Personalwesen, Buchhaltung, Verwaltung, Rechtswesen und Investor-Relations gestohlen zu haben. Das Unternehmen will der Lösegeldforderung jedoch nicht nachkommen.

In einem Statement heisst es: "Gestern haben wir festgestellt, dass wir Opfer eines gezielten Cyber-Angriffs geworden sind, aufgrund dessen einige unserer internen Systeme kompromittiert wurden. Ein nicht identifizierter Akteur verschaffte sich unberechtigten Zugang zu unserem internen Netzwerk, sammelte bestimmte Daten, die der CD Projekt Capital Group gehören, und hinterliess eine Lösegeldforderung, deren Inhalt wir der Öffentlichkeit zugänglich machen. Obwohl einige Geräte in unserem Netzwerk verschlüsselt wurden, sind unsere Backups noch intakt. Wir haben bereits unsere IT-Infrastruktur gesichert und mit der Wiederherstellung der Daten begonnen."

Es wird ergänzt: "Wir werden den Forderungen nicht nachgeben und auch nicht mit dem Akteur verhandeln, obwohl wir uns bewusst sind, dass dies letztendlich zur Veröffentlichung der kompromittierten Daten führen kann. Wir ergreifen die notwendigen Schritte, um die Folgen einer solchen Veröffentlichung abzumildern, insbesondere indem wir auf alle Parteien zugehen, die durch den Verstoss betroffen sein könnten. Wir untersuchen den Vorfall noch, können aber zum jetzigen Zeitpunkt bestätigen, dass die kompromittierten Systeme - nach unserem besten Wissen - keine persönlichen Daten unserer Spieler oder Nutzer unserer Dienste enthielten."

"Wir haben uns bereits an die zuständigen Behörden gewandt, einschliesslich der Strafverfolgungsbehörden und des Präsidenten des Amts für den Schutz personenbezogener Daten, sowie an IT-Forensiker, und wir werden eng mit ihnen zusammenarbeiten, um diesen Vorfall vollständig zu untersuchen," so CD Projekt abschliessend.

09. Feb / 10:35