Take-Two enttäuscht über fehlgeschlagenen Kauf von Codemasters - News

Weitere Zusammenarbeit mit Gearbox

Der Take-Two-CEO Strauss Zelnick hat zugegeben, dass man durchaus enttäuscht war, dass Codemasters nicht übernommen werden konnte.

Screenshot

Electronic Arts hat Codemasters gekauft, obwohl Take-Two zuvor ein Kaufangebot abgegeben hat. Wie der Take-Two-CEO Strauss Zelnick im Rahmen der Bekanntgabe der Geschäftszahlen verraten hat, ist man davon enttäuscht: "Wir haben den Codemasters-Deal an unsere Freunde im Westen verloren. Das war enttäuschend, spiegelt aber unsere Disziplin in solchen Angelegenheiten wider."

"Bis heute haben wir noch keine Akquisition getätigt, die nicht funktioniert hat. Wir suchen nach grossartigen Teams, grossartigem geistigen Eigentum und nach einer Vereinbarung, die den Unternehmenswert steigert," so Strauss Zelnick weiter. "Wir werden danach suchen, und manchmal auch aggressiv, aber wir haben unseren Taschenrechner in der einen Hand und unsere Herangehensweise, Strategie und Taktik in der anderen fest im Griff."

Ausserdem hat Strauss Zelnick bekräftigt, dass man trotz der Übernahme durch die Embracer Group weiter mit Gearbox Software zusammenarbeiten wird: "Wir sind dankbar, dass wir weiterhin mit Gearbox Software im Geschäft sein werden und sie weiterhin mit uns an Borderlands und anderen Titeln arbeiten werden."

09. Feb / 11:15